• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Anklage gegen Mitarbeiter einer Jugendhilfeeinrichtung

Suchfunktion

Anklage gegen Mitarbeiter einer Jugendhilfeeinrichtung

Datum: 03.07.2018

Kurzbeschreibung: Ortenau. Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat gegen einen 54jährigen Mitarbeiter einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung aus dem Ortenaukreis Anklage zur Jugendschutzkammer beim Landgericht Offenburg erhoben.

Dem unter anderem als Erlebnispädagoge tätigen Mann wird vorgeworfen, Anfang des Jahres 2015 einen in der Jugendhilfeeinrichtung untergebrachten damals 14jährigen Jungen ins Gesicht geschlagen zu haben. Darüber hinaus wird dem Angeschuldigten zur Last gelegt, Ende des Jahres 2015 einen in der Einrichtung untergebrachten damals 12jährigen Jungen gegen dessen Willen mit seinem Pkw an einen abgelegenen Ort verbracht und ihn dort unter anderem mit einer Holzlatte geschlagen zu haben, um ihn für sein vorangegangenes Verhalten körperlich zu züchtigen. Der Angeschuldigte hat die Taten bestritten.

Die Anklage lautet auf vorsätzliche Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und Nötigung gemäß den §§ 223, 224, 225 und 240 StGB. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Angeschuldigten eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren und ein Berufsverbot. Die Anklage zum Landgericht erfolgte zum Schutz der jugendlichen Zeugen und aufgrund der besonderen Bedeutung der Sache.

Rückfragen bitte an:
Erster Staatsanwalt Stoffregen
Tel. 0781-9331354

Fußleiste