Suchfunktion

Anklage nach bandenmäßigem Diebstahl

Datum: 18.01.2017

Kurzbeschreibung: Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat vor dem Amtsgericht Offenburg - Jugendschöffengericht - Anklage gegen vier Männer erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, als Bande verschiedene Diebstähle begangen zu haben. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände liegt bei ca. 143.000 Euro.

Dem Ergebnis der Ermittlungen zufolge schlossen sich die vier Deutschen spätestens Anfang Juli 2016 zusammen, um sich gemeinsam ihren Lebensunterhalt durch die Begehung von professionell organisierten Diebstählen zu verdienen. Hierfür seien sie arbeitsteilig vorgegangen. Ein 27-jähriger habe für die Lagerung des Diebesguts eine Garage angemietet und sich um die Diebstahlsobjekte, den Ablauf und die Planung der Taten sowie den Weiterverkauf der Ware gekümmert. Zusammen mit ihm habe ein anderer, inzwischen 27-jähriger die Fahrzeuge für den Abtransport des Diebesgutes beschafft. Zwei heute 19- und 44-jährige weitere Beteiligte hätten die praktische Ausführung der Taten übernommen. Die Staatsanwaltschaft hält die vier Männer für die Begehung von insgesamt bis zu zehn Taten zwischen Juli und September 2016 für verantwortlich. Die Männer hätten die Taten in wechselseitiger Zusammensetzung überwiegend in Offenburg, aber auch in Freudenstadt und Bretten durchgeführt. Vom Gelände zweier Autohäuser hätten sie 61 Winterkompletträdersätze und Kfz-Ersatzteile, aus einem Lebensmittelmarkt u. a. 89 Schachteln Zigaretten und von Baustellen Maschinen und Baumaterialien entwendet. Außerdem hätten sie drei Motorräder und einen PKW-Anhänger mitgenommen. Anfang September hätten die Männer in Offenburg einen LKW aufgebrochen und daraus 475 Postpakete entnommen. Während ein Mann die Umgebung beobachtet habe, um die anderen vor Entdeckung warnen zu können, hätten die anderen drei die Pakete in das Transportfahrzeug verfrachtet, sie an der Garage ausgeladen und eine weitere Beschaffungsfahrt durchgeführt.

Die entwendete Ware hat einen Gesamtwert von ca. 143.000 Euro.

Drei der Männer konnten am 05.09.2016 während der Durchführung einer Tat auf einer Baustelle festgenommen werden, nachdem ein aufmerksamer Anwohner die Polizei informiert hatte. Im Anschluss wurden nach Durchsuchungsmaßnahmen zwei weitere Männer festgenommen. Einem der fünf Männer konnte keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden, sodass das Verfahren gegen ihn eingestellt wurde. Die anderen vier wurden nun wegen schweren Bandendiebstahls in bis zu zehn Fällen angeklagt. Den drei Erwachsenen drohen Freiheitsstrafen von mindestens einem Jahr. Bei dem 19-jährigen Heranwachsenden wird das Gericht zu prüfen haben, ob Jugendstrafrecht oder Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung kommt. Zwei der Angeklagten müssen sich zudem wegen vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten, einer auch noch wegen Besitz von Betäubungsmitteln. Alle vier Personen befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft. Mit einer zeitnahen Hauptverhandlung ist zu rechnen.

Fußleiste