• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Anklage nach tödlichem Familienstreit

Suchfunktion

Anklage nach tödlichem Familienstreit

Datum: 08.05.2018

Kurzbeschreibung:  Offenburg. Nachdem ein Familienstreit am 13. Januar 2018 für einen 56-Jährigen tödlich geendet hatte, hat die Staatsanwaltschaft Offenburg nun vor der Jugendkammer des Landgerichts Offenburg Anklage wegen Totschlags erhoben.

Einem 20-jährigen Mann wird vorgeworfen, an dem Nachmittag seinem Vater mit einem Messer am Hals einen tiefen Schnitt zugefügt zu haben. Die massive Schnittwunde führte zum unmittelbaren Tod des Mannes. Den Ermittlungen zufolge sei es kurz vor der Tat im Zimmer des 20-Jährigen zu einer Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn gekommen. Dabei habe der Vater den Sohn auch geschlagen. Nach dem Streit habe der Vater das Zimmer verlassen. Erst dann habe sich der Sohn mit einem Messer bewaffnet, sei seinem Vater gefolgt und habe ihn angegriffen. Von einer Handlung des Sohnes in Notwehr wird nicht ausgegangen.

Die hiesige Polizei war unmittelbar nach dem Vorfall durch österreichische Behörden über das Vorkommnis informiert worden, nachdem eine in Österreich lebende Bekannte des 20-Jährigen von ihm gebeten wurde, Hilfe herbeizurufen.

Der Beschuldigte stand zur Tatzeit unter gesetzlicher Betreuung. Über ein psychiatrisches Sachverständigengutachten wird zu klären sein, ob der Beschuldigte voll schuldfähig im Sinne des Strafgesetzbuches war. In der Hauptverhandlung wird auch zu prüfen sein, ob auf den Heranwachsenden Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung kommt.

Der Beschuldigte befindet sich seit dem 13. Januar in Untersuchungshaft.

Rückfragen bitte an:
Staatsanwältin Kümmerle
0781/9331344

Fußleiste