• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Brand in Obdachlosenheim mit einem Toten – Anklage vor dem Amtsgericht erhoben

Suchfunktion

Brand in Obdachlosenheim mit einem Toten – Anklage vor dem Amtsgericht erhoben

Datum: 04.04.2018

Kurzbeschreibung: Offenburg. Bei einem Brand am 28. Januar 2017 in einem Obdachlosenheim verstarb ein Bewohner. Der mutmaßliche Verursacher des Brandes wurde nun wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Den Ermittlungen zufolge entstand des Feuer durch eine Grabkerze, die ein 64-jähriger Heimbewohner ohne Aufsicht in seinem Zimmer, das über keinen Rauchmelder verfügte, brennen ließ. Der Mann habe noch versucht, das Feuer zu löschen. Es breitete sich jedoch blitzschnell aus und setzte innerhalb weniger Minuten über eine Holztreppe das gesamte Gebäude in Brand. Ein im Dachgeschoss lebender Mitbewohner erlitt durch das Rauchgas eine Kohlenmonoxidvergiftung und verstarb vor Ort. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von rund 1,7 Mio. Euro.

Die Anklage lautet auf fahrlässige Brandstiftung in Tateinheit mit fahrlässiger Tötung. Die Hauptverhandlung findet voraussichtlich am 28. Juni vor dem Amtsgericht Offenburg statt.

Rückfragen bitte an:
Staatsanwältin Kümmerle
0781/9331344

Fußleiste