• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Pressemitteilungen 2017 / 
  • Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Einbruchsserie weitestgehend geklärt

Suchfunktion

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Einbruchsserie weitestgehend geklärt

Datum: 07.02.2017

Kurzbeschreibung: Seit Beginn des Jahres wurden im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Kehl mehrere Einbrüche in Lebensmittelgeschäfte gemeldet. In den meisten Fällen hatte es die zunächst unbekannte Täterschaft auf Tabakwaren abgesehen.

Am 24. Januar gegen 03.30 Uhr wurde von zwei Polizeibeamten bei der Vorbeifahrt an einem Geschäft in der Tullastraße in Rheinau-Linx eine aktive Rundumleuchte festgestellt. Die Beamten hielten daraufhin sofort an und erkannten, dass sich in dem Lebensmitteldiscounter eine dunkel gekleidete Person aufhielt. Der Einbrecher konnte auf frischer Tat festgenommen werden. Er trug eine Schreckschusspistole und einen Hammer mit sich. Das zuständige Amtsgericht erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenburg Haftbefehl wegen Diebstahls mit Waffen. Der Tatverdächtige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.Die Ermittlungen der Beamte des Polizeipostens Appenweier konzentrierten sich im Anschluss an die Festnahme auf die Aufklärung weiterer Taten mit ähnlicher Vorgehensweise. Der Beschuldigte steht im Verdacht, im Januar 2017 in weitere Lebensmittelgeschäfte in Kehl-Goldscheuer, Appenweier-Urloffen, Oppenau-Ibach, Willstätt und Kehl-Bodersweier eingedrungen zu sein. Dabei habe er sich Zutritt zu den Verkaufsräumen verschafft, indem er die Eingangstüren aufgedrückt habe. Bei diesen Taten entstand Diebstahlsschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des beschuldigten 39-Jährigen aus dem Hanauerland konnten umfangreiche Beweismittel aufgefunden und sichergestellt werden. Der Mann legte bei seiner Vernehmung bezüglich einzelner Taten ein Geständnis ab. Als Tatmotiv gab er an, dies zur Finanzierung seines Lebensunterhaltes begangen zu haben.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Offenburg Pressestelle
Telefon: 0781-211 211
E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de

Fußleiste